Chronik

1985

Ein Märchen wurde Wahrheit

"EIN MÄRCHEN WURDE WAHRHEIT" tituliert die "Gaildorfer Rundschau".
Von der Gründungsversammlung am 25.06.1982, über das erste Schreiben des Vereinsvorsitzenden Karl Eichele an die Stadtverwaltung am 14.08.1982 bis zum 03.09.1983, dem Tag der Einweihung der Unterroter Tennisanlage, waren es gerade mal 14 Monate. Der weiße Sport hat Einzug gehalten.

noneBauarbeiten
Eine grandiose Leistung der Mitglieder der Tennisabteilung. Allen voran der erste Abteilungsleiter, Jürgen Schreier und "seine Bauleiter", Kurt Bahnmüller und Dieter Hägele.

Die Anfänge
Von den damals 100 Mitgliedern waren viele aktiv. Das Ausspielen der jährlichen Rangliste brachte zusätzlichen Schwung. Bereits 1984 konnten dier ersten Vereinsmeisterschaften veranstaltet werden. Die Champions waren Barbara Menier und Dieter Hägele. Seitdem finden die Meisterschaften regelmäßig statt, aber nicht nur im Einzel sondern auch für Doppel- und Mixed-Teams.

1986 - 1992

1986 übernahm Heinz Erlenbusch das Amt des Sportwarts. Er setzte klare Schwerpunkte im sportlichen Bereich und an der Beteiligung bei Verbandsspielen. Eine Herrenmannschaft wurde gebildet. Weitere aktive Mannschaften kommen hinzu:

Herren 2, Jungsenioren und Junioren. Es gibt Engpässe bei der Platzbelegung durch Forderungsspiele, Mannschaftstraining, Punktspiele usw.. Konflikte mit den "Freizeitspielern" führen teilweise zu Austritten aus der Tennisabteilung. Um dieses Problem zu lösen, wird der Bau eines dritten Tennisplatzes angestrebt.

Eröffnung und Einweihung im Frühjahr 1994 mit einem Doppel: Bürgermeister Kurt Engel und 1. Vorsitzender Jürgen Schreier gegen Pfarrer Ostertag und Sportwart Heinz Erlenbusch.

1996

Sportliche Erfolge
Rekordbeteiligung an Verbandsspielbetrieb: sieben Mannschaften sind am Start: Herren I, Herren II, Herren 35, Damen, Junioren, Knaben 1 und Knaben 2. Enorme sportliche Erfolge haben sich inzwischen eingestellt. Unterrots Junioren sind bis zur Bezirksliga aufgestiegen. Dies ist die höchste Spielklasse auf Bezirksebene.

Die Herren bringen insgesamt sechs Aufstiege zusammen und spielen sowohl in der Sommer-als auch in der Winterverbandsrunde in der Bezirksklasse 1.

1997 - 1998

In den zwölf Jahren Verbandsspielbetrieb gab es unzählige Meisterschaften und Aufstiege. Ziemlich einzigartig ist jedoch, dass bisher keine einzige Mannschaft absteigen musste, jederzeit wurde der Klassenerhalt in den höheren Regionen geschafft.

 

 

Fortsetzung folgt